Qualität bestätigt


Darmzentrum Marl bleibt zertifiziert

Die Anspannung ist der Freude gewichen: Ohne Einschränkungen bestand das Darmzentrum Marl den Qualitätscheck und darf auch künftig die Bezeichnungen zertifiziert nach „DIN EN ISO 9001“ und nach „OnkoZert“ der Deutschen Krebsgesellschaft führen. Die Einrichtung am Marien-Hospital ist bislang das einzige ausgezeichnete Darmzentrum in Marl.

Björn Freitag zu Gast im Marien-Hospital

Das Darmzentrum Marl bestand den Qualitätsscheck und bekam erneut die Zertifizierungsurkunden. Darüber freuen sich (v.l.): Dr. Christoph König, Chefarzt der Allgemeinen Inneren Medizin und Koordinator der Einrichtung, Beatrix Becker, Qualitätsmanagementbeauftragte, und Priv.-Doz. Dr. Klaus-Peter Riesener, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Marien-Hospital und Leiter des Darmzentrums.

Die beiden Qualitätssiegel, die das Darmzentrum Marl zum ersten Mal Anfang 2009 erhielt, werden jeweils nur für ein Jahr vergeben. Deshalb musste die Einrichtung jetzt erneut unter Beweis stellen, dass sie den Vergabe-Kriterien genügt. Im Falle der DIN EN ISO-Norm nahm ein externer Prüfer die internen Abläufe – zum Beispiel in der Endoskopie oder im Operationssaal – unter die Lupe und kontrollierte die Patientenorientierung. An besonders strenge Auflagen ist das Qualitätssiegel der Deutschen Krebsgesellschaft geknüpft. Hier mussten die Verantwortlichen im Darmzentrum Marl vor Ort nachweisen, dass sich die Behandlung an den Leitlinien der Fachgesellschaften orientiert und modernste Verfahren in der Therapie des Darmkrebses zum Einsatz kommen. Detailliert überprüft wurde auch, wie hoch die Rate der Komplikationen und der Sterblichkeit von Patienten nach Darmkrebsoperationen ist.

„Wir freuen uns sehr, dass uns die beiden externen Gutachter die Qualität unserer Arbeit bestätigt und auch unsere Fortschritte gewürdigt haben, zum Beispiel im Bereich der Psychoonkologie oder der Patientenbefragung“, erklärt Priv.-Doz. Dr. Klaus-Peter Riesener, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie am Marien-Hospital und zugleich Leiter des Darmzentrums. Besonders hervorzuheben, so Riesener weiter, sei außerdem die Tatsache, dass im Darmzentrum Marl immer mehr Patienten behandelt würden, deren Tumor bereits in einem sehr frühen Stadium erkannt wurde. „Das ist besonders deshalb so erfreulich, weil gerade Dickdarmkrebs in über 90 Prozent der Fälle heilbar ist, wenn er rechtzeitig diagnostiziert wird“, so Riesener.

Herzstück des Darmzentrums ist die fachübergreifende Zusammenarbeit aller Spezialisten, die an der Behandlung des Darmkrebses beteiligt sind. Dazu zählen Chirurgen, Gastroenterologen, Onkologen, Strahlentherapeuten, Radiologen und Pathologen. Einmal wöchentlich treffen sich die Vertreter der verschiedenen medizinischen Disziplinen in der Tumorkonferenz und beurteilen gemeinsam, welche Behandlung für jeden einzelnen Patienten die richtige ist. So wird von der Diagnosestellung bis zur Nachsorge der Patienten das Fachwissen aller Beteiligten in den Behandlungsprozess eingebracht.

 

Das Darmzentrum ist
zertifiziert nach:

DIN EN ISO 9001
3cert-Zertifizierung

OnkoZert der Deutschen
Krebsgesellschaft

onkoZert-Zertifizierung

 

Fragen Sie uns!

Ihre Fragen zum Thema
Darmkrebs beantworten
wir gern. Sie erreichen
uns per E-Mail unter
info[at]darmzentrum-marl[.]de

 

Das Marien-Hospital  in Marl ist ein Haus der
Katholisches Klinikum
Ruhrgebiet Nord GmbH